Extreme Networks Switching: K-Serie

Die Extreme K-Serie ist die kosteneffizienteste, modulare Switching-Lösung mit Flow-basierter ASIC Technologie auf dem Markt. Durch den CoreFlow2 ASIC ist die K-Serie in der Lage, ein außergewöhnliches Maß an Performance, Netzwerkkontrolle und Datentransparenz zur Verfügung zu stellen. Die K-Serie bietet als einziger Switch seiner Klasse Unsampled Netflow Daten auf allen Ports und somit eine hohe Datentransparenz ohne Einbußen bei der Performance.
Die K-Serie ist ein Switch für den Network Edge- und Small Enterprise Core-Bereich - mit dem umfangreichen Feature-Satz eines großen Core Switches. Entwickelt, um die wachsenden Anforderungen durch neue Applikationen und Services zu erfüllen, ist die K-Serie eine ideale Lösung für verschiedenste Bereiche der Netzwerk-Infrastruktur. Sie macht das Nutzer-, Service- und Applikationsverhalten im Detail durchschaubar und ermöglicht so genaue Kontrolle und Steuerung. Dadurch lassen sich Schlüsseltechnologien wie Unified Communications und kritische Betriebsapplikationen wie CRM und SAP optimieren. Ihre Funktionsvielfalt empfiehlt die Systeme Extreme K6 und K10 als extrem kosteneffiziente Switches mit hoher Portdichte.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Nadja Schiffl

 

Head of Sales

Projects & Implementation

+49 (0)9721 67594 10

kontakt@vintin.de

DIE K-SERIE
JETZT KOSTENLOS TESTSTELLUNG ANFORDERN
Bitte warten …

Hardwarebasierte, hochverfügbare Funktionen

Die K-Serie enthält viele Standard-Hochverfügbarkeits-Funktionen, die in der Hardware implementiert sind. Daher eignet sie sich für betriebskritische Umgebungen, die ununterbrochen (24/7) verfügbar sein müssen. Im Einzelnen sichern folgende Funktionen und Eigenschaften der K-Serie die Hochverfügbarkeit:

  • passive Chassis-Backplane
  • redundante Lüftermodule, die im laufenden Betrieb austauschbar sind
  • redundante Stromversorgungen mit Lastverteilung, die im laufenden Betrieb austauschbar sind

Verteilte, Flow-basierte Architektur

Für granulare Transparenz und Verkehrsmanagement ohne Leistungseinbußen verwendet die Extreme K-Serie eine verteilte, Flow-basierte Architektur. Sie garantiert, dass die ersten Pakete eines Datenstroms zwischen zwei Endpunkten durch die Multilayer-Klassifizierungsmaschine in den I/O- und den I/O-Fabric-Modulen des Switches verarbeitet werden. Sie identifizieren die Rolle des Absenders, bestimmen die anzuwendenden Regelsätze, prüfen die Pakete und definieren die Maßnahmen zur Weiterleitung. Nachdem ein Datenstrom identifiziert wurde, handhaben die Extreme Networks ASICs die nachfolgenden Pakete dieses Flows automatisch und ohne weitere Verarbeitung. Die Extreme K-Serie kann damit jeden Datenstrom sehr detailliert auf der gesamten Transportstrecke steuern und überwachen.


Jetzt detaillierte Informationen kostenlos herunterladen

Präzise NetFlow-Daten

NetFlow stellt auf den Switchports der K-Serie Netzwerk-Performance-Management und Sicherheitsfunktionen bereit, ohne die Switching- und Routing-Performance zu verringern - und das ohne den Zukauf teurer Tochterkarten für jedes Modul. Extreme NetFlow überwacht, anders als typische statistische Stichprobentechniken oder restriktive applikationsbasierte Implementierungen, jedes Paket in jedem Datenstrom. Durch dieses nicht gesampelte Echtzeit-NetFlow-Monitoring ist stets genau bekannt, welcher Verkehr genau durchs Netz fließt. Taucht etwas Ungewöhnliches auf, erfasst NetFlow es und man kann sofort einschreiten. Zusätzlich lässt sich NetFlow für Kapazitätsplanungen nutzten. Netzwerkmanager überwachen und verstehen damit Verkehrsflüsse und -volumen im Netzwerk und sehen, wo das Netzwerk rekonfiguriert oder erweitert werden muss. Dass die Administratoren Upgrades genau planen können, spart Zeit und Geld.

Lassen Sie uns gemeinsam nach der besten Lösung für Ihren individuellen Bedarf suchen. Sprechen wir darüber!


 

Neue Switching- und Wireless-Technologien machen das Netzwerk des Juliusspitals fit für die Zukunft

Die neue Netzwerkinfrastruktur eröffnet der Stiftung Juliusspital zahlreiche Möglichkeiten, interne Prozesse besser zu unterstützen und innovative Lösungen umzusetzen. Im nächsten Schritt will die IT-Abteilung jetzt auch das Management der Umgebung noch effizienter gestalten

High-Speed-Netzwerk als Rückgrat für die Grundlagenforschung am EMBL

„VINTIN hat uns in der Migrationsphase perfekt unterstützt“, sagt Erich Schechinger. „Auch komplexe Anforderungen bei der Anbindung unserer NetApp-Fileserver konnten die Spezialisten sehr schnell lösen. So ging die gesamte Migration nahezu ohne Unterbrechungen für die Anwender über die Bühne.“

Hochleistungsnetzwerk für die Fusionsforschung wird durch Applikationsanalyse noch sicherer.

VINTIN empfahl, Extreme Application Analytics für die Applikationsanalyse einzusetzen. Um den IT-Verantwortlichen einen Eindruck von den Möglichkeiten der Lösung zu geben, richteten die VINTIN-Spezialisten eine Testinstallation…

Alle Neuigkeiten anzeigen